Myanmar  Myanmar  Myanmar  Myanmar  Myanmar  Myanmar  Myanmar  Myanmar  Myanmar  Myanmar

DAWEI

Dawei ist die Hauptstadt der Region Tanintharyi, dem südlichen Teil von Myanmar. Es ist eine Küstenregion mit einer Fläche von über 4184 km². In der Vergangenheit war es ein wichtiger Handelshafen. Sie verfügt über eine interessante Kolonialarchitektur mit vielen alten Bungalows aus Holz mit Strohdach und einigen Backstein- und Stuckvillen. Dawei ist übersät mit Inseln und berühmten historischen Pagoden.

Explore nature along with intense historical and cultural heritage

REICHHALTIGE GESCHICHTE

Dawei ist eine Stadt mit einer ereignisreichen Geschichte, die bis ins 11. Jahrhundert zurückreicht, als sie Teil des heidnischen Reiches war. Sie war ein Teil des Sukhothai-Königreichs und dessen Nachfolger des Ayutthaya-Königreichs (Siam) vom 13. bis zum 16. Jahrhundert. Seitdem wurde die Stadt immer wieder von Siam und Burma umkämpft, bis die Briten sie um 1824-1826 übernahmen. Unter britischer Herrschaft wurde Dawei als Tavoy bekannt. Nach der Unabhängigkeit im Jahr 1948 wurde Tavoy Teil der Tenasserim-Division, zu der auch der heutige Mon-Staat gehörte. 1974 wurde der Mon-Staat ein unabhängiger Staat und Tavoy wurde die Hauptstadt von Tenasserim. 1989 wurde der Name der Stadt von Tavoy in Dawei und der Name des Staates in Tanintharyi geändert. In alten Teilen von Dawei gibt es immer noch Gebäude, die Zeugnis dieser reichen Geschichte geben, etwas, das jeder Reisende in Dawei erkunden sollte.

CHARMANTE PAGODEN

In Dawei gibt es einige der schönsten Pagoden der Region. Am bemerkenswertesten ist die Shin-Motehti-Pagode im Süden der Stadt, die Shin-Datweh-Pagode im Norden und die Shin-Maw-Pagode auf der Landzunge. Die Lawka Tharaphu Pagode mit einer 74 Meter langen Statue des liegenden Buddha ist nach wie vor eines der beliebtesten Touristenziele der Stadt. Jede dieser Pagoden ist einzigartig und nicht nur ein Ort der Anbetung, sondern auch von immenser kultureller und historischer Bedeutung. Das Myaw Yit Paya in der Nähe des Strandes Maung Magan ist ein weiteres beliebtes Touristenziel. Diese Pagode befindet sich im Zentrum der Insel und wurde aus riesigen Felsen gebaut – ein Muss für jeden Touristen.

UNGLAUBLICHE STRÄNDE UND INSELN

Dawei ist ein Badeort mit atemberaubend schönen Stränden, die auch beliebte Touristenziele sind. Einer der beliebtesten Orte ist Maungmakan Beach, ein sauberer und ruhiger Ort zum Entspannen und Erholen. In den verschiedenen Restaurants und Cafés an diesem Strand können Sie sich mit frischen Meeresfrüchten den Bauch vollschlagen. Sat Sar Aww, Phoe-Phoe Kyauk und Sin Tauk sind weitere Strände, die einen Besuch wert sind. In der Nähe von Dawei gibt es auch erstaunliche Inseln. Loung Lone Boke Island und Pae Zin Island an der Andamanensee sind die meistbesuchten Inseln rund um Dawei. Auf diesen Inseln können Touristen Aktivitäten wie Schnorcheln, Angeln und Bootsfahrten nachgehen. Der malerische Sonnenuntergang von diesen Inseln ist etwas, woran man sich ein Leben lang erinnern wird.

REICHHALTIGE GESCHICHTE

Dawei ist eine Stadt mit einer ereignisreichen Geschichte, die bis ins 11. Jahrhundert zurückreicht, als sie Teil des heidnischen Reiches war. Sie war ein Teil des Sukhothai-Königreichs und dessen Nachfolger des Ayutthaya-Königreichs (Siam) vom 13. bis zum 16. Jahrhundert. Seitdem wurde die Stadt immer wieder von Siam und Burma umkämpft, bis die Briten sie um 1824-1826 übernahmen. Unter britischer Herrschaft wurde Dawei als Tavoy bekannt. Nach der Unabhängigkeit im Jahr 1948 wurde Tavoy Teil der Tenasserim-Division, zu der auch der heutige Mon-Staat gehörte. 1974 wurde der Mon-Staat ein unabhängiger Staat und Tavoy wurde die Hauptstadt von Tenasserim. 1989 wurde der Name der Stadt von Tavoy in Dawei und der Name des Staates in Tanintharyi geändert. In alten Teilen von Dawei gibt es immer noch Gebäude, die Zeugnis dieser reichen Geschichte geben, etwas, das jeder Reisende in Dawei erkunden sollte.

CHARMANTE PAGODEN

In Dawei gibt es einige der schönsten Pagoden der Region. Am bemerkenswertesten ist die Shin-Motehti-Pagode im Süden der Stadt, die Shin-Datweh-Pagode im Norden und die Shin-Maw-Pagode auf der Landzunge. Die Lawka Tharaphu Pagode mit einer 74 Meter langen Statue des liegenden Buddha ist nach wie vor eines der beliebtesten Touristenziele der Stadt. Jede dieser Pagoden ist einzigartig und nicht nur ein Ort der Anbetung, sondern auch von immenser kultureller und historischer Bedeutung. Das Myaw Yit Paya in der Nähe des Strandes Maung Magan ist ein weiteres beliebtes Touristenziel. Diese Pagode befindet sich im Zentrum der Insel und wurde aus riesigen Felsen gebaut – ein Muss für jeden Touristen.

UNGLAUBLICHE STRÄNDE UND INSELN

Dawei ist ein Badeort mit atemberaubend schönen Stränden, die auch beliebte Touristenziele sind. Einer der beliebtesten Orte ist Maungmakan Beach, ein sauberer und ruhiger Ort zum Entspannen und Erholen. In den verschiedenen Restaurants und Cafés an diesem Strand können Sie sich mit frischen Meeresfrüchten den Bauch vollschlagen. Sat Sar Aww, Phoe-Phoe Kyauk und Sin Tauk sind weitere Strände, die einen Besuch wert sind. In der Nähe von Dawei gibt es auch erstaunliche Inseln. Loung Lone Boke Island und Pae Zin Island an der Andamanensee sind die meistbesuchten Inseln rund um Dawei. Auf diesen Inseln können Touristen Aktivitäten wie Schnorcheln, Angeln und Bootsfahrten nachgehen. Der malerische Sonnenuntergang von diesen Inseln ist etwas, woran man sich ein Leben lang erinnern wird.

BELIEBTE ORTE

Die Shin Mokhti Pagode ist eine verehrte Pagode von Dawei und ein Muss für Touristen. Man glaubt, dass diese Pagode vor 600 Jahren gebaut wurde. Die Einheimischen huldigen hier immer noch. Sie liegt wenige Kilometer südlich von Dawei.

Die Buddha-Statue von Shwe Tha Lyaung Daw Mu befindet sich am Rande von Dawei, etwa 5 km vom zentralen Markt an der Strandstraße entfernt. Die 1931 erbaute Statue ist 74 Meter lang und 21 Meter hoch. Sie ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen von Dawei.

Der Strand von Muang Ma Kan liegt 19 Kilometer von der Stadt entfernt zwischen Hügeln auf der einen und dem Meer auf der anderen Seite. Eine halbe Stunde zu Fuß am Strand entlang führt die Besucher in ein hübsches Fischerdorf mit kleinen Booten im Hafen.